60 Jahre EU - Zeit des Wandels und der Herausforderung


Beim 16. Model European Parliament diskutieren AEG Schülerinnen die Voraussetzungen für eine europäische Zukunft
Vom 3.-5. November 2017 hat das Albert-Einstein-Gymnasium wie jedes Jahr zusammen mit rund 20 anderen deutschen und internationalen Schulen am 16. „Model European Parliament“ in Kerkrade in den Niederlanden teilgenommen. Die drei Abgeordneten Annika Bumberger, Carla Nickel und Christiane Unkrig vertraten verschiedene europäische Parteien und Länder, und verhandelten auf Englisch drängende Probleme für die Zukunft Europas.

Gruppe 1 Annika Bumberger Q2 Christiane Unkrig Q1 Carla Nickel Q1 Kopie

In den fünf Ausschüssen zu Verfassung, Wirtschaft, Bürgerrechten, Außenpolitik und Umwelt erarbeiteten die Schülerdelegierten die offizielle Position des EU Parlaments zu Fragen wie zum Beispiel: Wie kann die EU einem möglichen Dominoeffekt durch den Brexit entgegenwirken? Wie schafft es die EU in Zukunft die Zusammenarbeit und das Engagement für ein starkes gemeinsames Auftreten in der Weltpolitik fördern? Kann und soll die EU eine führende Rolle in der Umweltpolitik übernehmen?
Ausgerichtet von der AFNORTH International School, ist es das Ziel dieses Rollenspiels, Schülern die Abläufe der Entscheidungsfindung im Europäischen Parlament zu vermitteln. Die Schüler erfahren also am eigenen Leib wie Parteipositionen zu einem Thema erarbeitet werden, wie mit Koalitionspartnern Kompromisse verhandelt werden und wie schließlich die gemeinsame Position vor der Generalversammlung vertreten wird, um ein gemeinsames Positionspapier zu verabschieden. Dabei werden nach dem Grundsatz „By the students, for the students“ sämtliche Fraktions- und Ausschusssitzungen sowie die Generalversammlung selbständig von Schülern geleitet. Außerdem gibt es eine von Schülern geführte Presseabteilung.
Die Möglichkeit außerhalb der Schule politischen Kenntnisse und fremdsprachlichen Fähigkeiten umzusetzen, die Freude am Diskutieren und Debattieren, der hautnahe Einblick in die Arbeitsweise des EU Parlaments und die Aussicht darauf Jugendliche aus ganz Europa kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen, machen die Veranstaltung immer wieder zu einem echten Erlebnis für die Schüler. Möglich ist dies nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer des AEG, dem an dieser Stelle ein besonderer Dank gilt.

© Rebecca Zündorf 5.11.2017